Ästhetische Zahnheilkunde

 
 

 

Patienten fordern heute von uns Zahnärzten mehr als die so genannte Kassenqualität, wonach Gebiss-Schäden „ausreichend“ und „wirtschaftlich“ beseitigt werden müssen. Immer mehr Menschen verlangen zu Recht hochwertige ästhetische und biokompatible (gewebeverträgliche) Lösungen. Sie wünschen sich dauerhaft gesunde und schöne Zähne, die ihnen Wohlbefinden und Sicherheit im Umgang mit anderen Menschen geben.

Konsequente Prophylaxe ist die Voraussetzung für den Langzeiterfolg. Sie steht am Anfang und am Ende jedes Behandlungskonzeptes. (siehe professionelle Zahnreinigung) Sie ist als „Einmal-Maßnahme“ ungenügend, jedoch im „Recall-System“ perfekt. (siehe Recall-System)

Zu den Möglichkeiten der Parodontitis-Therapie (siehe system. Parodontitis-Behandlung) gehören das Entfernen tiefer Ablagerungen, der Aufbau von Knochensubstanz sowie die Korrekturen des Zahnfleischsaumes und lassen somit das Zahnfleisch wieder schöner aussehen. Sie ist das Fundament der Ästhetik.

Bleaching heißt Zähne schonend aufhellen. Die positive Wirkung der Zahnreihen hängt in hohem Maße von der Farbe ab.
Zahnfarbene Komposite-Füllungen sind insbesondere für den sichtbaren Bereich der Front- und Seitenzähne eine sehr gute und beliebte Lösung, um Zahnschäden auszubessern. (siehe Kunststoff-Füllungen)

Keramische Inlays, Vollkeramik-Kronen (siehe Zahnersatz) und Veneers ermöglichen einen nahezu perfekten Ersatz der natürlichen Zahnsubstanz. (siehe Zahnfüllungen aus Keramik) Moderne Hightech-Keramiken entsprechen den lichtoptischen Eigenschaften der Zähne, sind farbbeständig und ähneln im Abrasionsverhalten dem normalen Zahnschmelz. Auch die Temperaturleitfähigkeit ist ähnlich wie die des Zahnschmelzes und kann keine Allergien auslösen und somit äußerst biokompatibel (gewebeverträglich).
Veneers eignen sich für Frontzähne, die starke Verfärbungen, Schmelzdefekte aufweisen und kleine Korrekturen in Form und Stellung erforderlich machen. Es sind dünne Verblendschalen aus Keramik, die wie die Keramik-Inlays und Vollkeramik-Kronen mit der so genannten Adhäsivtechnik (Klebetechnik) an der Zahnsubstanz befestigt werden.

Die metall-keramische Verblendkrone ist die bis heute meist verwendete Kronenart. Der große Vorteil ist ihre überaus hohe Stabilität und damit verbundenen Haltbarkeit als Brückenpfeiler mit Zwischengliedern. Die über ein Metallgerüst (Käppchen) geschichtete Keramik lässt den Zahn natürlich aussehen.